Archives

Senf – Löffel für Löffel Raffinesse

Der Sommer ist vorbei, jetzt werden die Töpfe und Pfannen wieder aus der Versenkung geholt und es wird mehr selbst gekocht, doch zu einem guten Essen gehört auch immer ein guter Senf. (Sozusagen man gibt seinen Senf dazu)

Da Senf ein Allrounder ist, peppt er Alltagsgerichte schnell auf, es lohnt sich daher mehr als nur eine Sorte Senf in der Küche zu haben.

Mit Senf zu experimentieren ist sehr spannend, welche Senf-Sorte in welchem Gericht besonders gut zur Geltung kommt.

 Kartoffeln und Senf harmonieren perfekt zusammen.

Eine Kartoffelsuppe oder Püree mit Chili-Ingwer-Senf schmeckt würziger, mit Zitronen-Senf  frischer und mit Mango-Senf exotischer.

Gulasch & Co kriegen durch süßen Weißwurst-Senf einen ganz neuen Geschmack.

Sandwiches statt mit Butter mit Feigen-Senf bestreichen, Käse drauf, einfach lecker.

Das Salat-Dressing macht Mango-Senf besonders cremig und pikant.

Steaks werden noch köstlicher, wenn man sie nach dem Braten mit Honig-Senf bestreicht und dann noch kurz überbackt.

Bärlauch-Senf verleiht Rinderrouladen eine besonders feine Würze und Rosenblüten-Senf wertet, genauso wie der Rosenblüten-Balsam, jedes Gericht auf.

Probiert es einfach aus und experimentiert auch mal ein bisschen mit verschiedenen Senf-Sorten. Es lohnt sich.

Eure Martina

Bärlauch-Senf-Butter!

Wem Knoblauch zu heftig ist, für den ist Bärlauch, die milde Alternative, bestens geeignet.

Für meine Bärlauch-Senf-Butter habe ich folgende Zutaten verwendet:

100 g weiche Butter

1-2 Prise Garten-Kräuter-Salz

Kräuter-Garten-Pfeffer

25 g Bärlauch-Senf

1 Teel. Ingwer-Balsam

alles miteinander verrühren, abschmecken und in verschiedene Förmchen füllen.

Im Kühlschrank durchziehen lassen.

Bärlauch-Senf-Butter schmeckt ganz besonders gut auf Steaks, eine tolle Alternative zu Kräuter-Butter.

Auch einfach auf´s Brot mit Kräuter, über Nudeln, in die Gemüsepfanne, zu Fisch und in alle Gerichte mit einer Knoblauchnote.

Und nicht vergessen:

Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde, Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten, freue ich mich über Eure Weiterempfehlung!

Eure Martina

Bärlauch-Nudeln mit Tunfisch und
Rosen-Marillen-Balsam

Bärlauch findet man jetzt überall, man kann ihn kaufen oder auch selber sammeln.

Da ich sehr gut weiß wie Bärlauch aussieht und auch den Unterschied zu Maiglöckchen kenne, sammle ich meinen Bärlauch immer selbst. Ich friere die frischen, gewaschenen und kleingeschnittenen Blätter gerne ein (das funktioniert übrigens ausgezeichnet) und kann somit bei Bedarf immer etwas aus dem Gefrierfach rausnehmen und verschiedene Köstlichkeiten selber machen.

Heute möchte ich euch meine Bärlauch-Nudeln vorstellen.

Dazu braucht Ihr:

500 g Nudeln al dente gekocht

1 Dose Tunfisch in Öl oder Wasser je nach Geschmack

Kräuter-Pfeffer

2 Bund Bärlauch feingeschnitten

Kräuter-Salz

2 kleine Zwiebel

1 Teel. Bärlauch-Senf

Weißwein 

Tomatenmark

1-2 Teel. Rosen-Marillen-Balsam

 Die Zwiebeln klein schneiden und in Öl anbraten, den Tunfisch dazugeben, den kleingeschnittenen Bärlauch kurz mit anbraten, mit Weißwein ablöschen, den Bärlauch-Senf dazu und mit Tomatenmark einreduzieren lassen, mit Kräuter-Pfeffer und Kräuter-Salz würzen und kurz vor dem servieren den Rosen-Marillen-Balsam dazugeben, umrühren, die gekochten Nudeln unterheben und es sich schmecken lassen.

Dazu passt auch sehr gut ein gemischter Salat.

Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlung!

Eure Martina

Rinderrouladen mit Bärlauch-Senf und Himbeer-Balsam!

Früher habe ich meine Rinderrouladen immer mit einfachem mittelscharfem Senf bestrichen, doch dann kam mir die Idee es einmal mit Bärlauch-Senf zu probieren. Dabei stellte ich fest, daß der Bärlauch-Senf den Rouladen eine bessere, würzigere Note verleiht. Seither gibt es bei uns nur noch Rouladen mit Bärlauch-Senf.

Zutaten:

2 Rinderrouladen

1 mittlere Zwiebel

2-4 Scheiben Frühstückspeck

2-3 Essiggurken

1/4 L. Rotwein

Zahnstocher oder Rouladenklammer

mit Wiesenblüten-Salz, Kräuter-Pfeffer und Bärlauch-Senf

Mit Kräuter-Pfeffer, und wenig Wiesenblüten-Salz würzen, mit Bärlauch-Senf bestreichen.

Mit dem Salz sparsam umgehen damit es nicht zu salzig wird, denn der Schinken oder Frühstückspeckt schmeckt auch schon salzig.

 

 

Mit Frühstückspeck oder Schinken, Zwiebel und Essiggurken belegen.

Die Zwiebel halbiere ich und schneide sie dann in Scheiben.

Die Essiggurken werden der Länge nach in Scheiben geschnitten.

mit Schinken, Zwiebeln und Essiggurken

Zusammenrollen und mit Zahnstocher oder Rouladenklammer fixieren.


Pfanne heiß werden lassen und die Rouladen mit oder ohne Öl von allen Seiten anbraten, feingeschnittene Zwiebeln dazu und braun werden lassen, dann mit Rotwein und Wasser ablöschen und auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen.

Jetzt heißt es nur noch warten bis die Rouladen fertig sind, das kann je nach dicke der Rouladen 1 -2 Stunden dauern.

zusammengerollt

 

Vor dem servieren die Soße wenn nötig noch etwas eindicken und unbedingt

1 – 2 Teel. Himbeer-Balsam in die fertige Soße geben, umrühren und servieren.


Zu den Rouladen habe ich einen gemischten Salat (auch mit Himbeer-Balsam), und Kartoffelknödel serviert.

 

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
ich freue mich über Eure Weiterempfehlung!

Eure Martina

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Senf und Vanille-Salz

Kartoffelsalat-Rezepte gibt es jede Menge, doch nicht jeder schmeckt auch wirklich gut, denn es kommt in erster Linie auf die Kartoffel-Sorte an ob er sehr gut oder nur gut wird.

Früher habe ich nicht so auf die verschiedensten Sorten geachtet, mir war nur wichtig daß sie festkochend bzw. vorwiegend festkochend waren. 

Doch vor kurzem habe ich die festkochende Sorte SELMA entdeckt, das ist eine der leckersten Kartoffel-Sorten die ich je gegessen habe, einfach geschmackvoll!

 und was soll ich sagen, mein Kartoffel-Salat der bis jetzt immer gut war ist jetzt sehr sehr sehr gut geworden, so daß ich für uns immer gleich die doppelte Menge machen muss.

Für 4 Personen

1 kg Kartoffeln (SELMA)

2-3 Eßl. Oliven-Öl

1/2 Glas Gewürzgurken von Naturkind

(enthält keine Aromastoffe)

100 – 150 ml Gurkenwasser

1 Prise Vanille-Salz

2 Zwiebel

1-2 Teel. Bärlauch-Senf

1/4 l heiße Gemüsebrühe

2-3 Teel. Himbeer-Balsam

Kartoffeln kochen und kalt abschrecken

( so lassen sie sich besser schälen)

In der Zwischenzeit die Marinade herstellen:

In eine Schüssel Vanille-Salz, Kräuter-Pfeffer, Bärlauch-Senf,


Gurkenwasser, die kleingeschnittenen Gewürzgurken und Zwiebeln dazu geben, alles mischen.

Dann die gekochten Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden, ebenfalls dazu.

Alles miteinander vorsichtig mischen.

Jetzt noch die heiße Gemüsebrühe drüber gießen und unterrühren.

Etwas abkühlen lassen und ganz zum Schluß noch das Oliven-Öl und den Himbeer-Balsam dazu.


Wer keine Gemüsebrühe mag kann einfach nur heißes Wasser nehmen.

Je nachdem was ich zum Kartoffel-Salat dazumache gebe ich etwas Majonaise oder einfach nur Naturjoghurt dazu.


Es lohnt sich auf alle Fälle auch mal eine andere Kartoffel-Sorte auszuprobieren, denn auch in deiner Nähe gibt es bestimmt einen Bauernmarkt wo du diese Sorte findest.

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
ich freue mich über Eure Weiterempfehlung!

Eure Martina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...