Tag Archive | Essiggurken

Tunfisch-Filet mit Zitronen-Balsam und Kartoffelsalat mit Hagebutten-Balsam

Wie Ihr ja bereits wisst, finde ich es einfach ätzend über das Fisch-Filet Zitronensaft zu träufeln, da schmecke ich immer nur den Zitronensaft und vom Fisch bleibt nichts mehr übrig, doch jetzt da ich meine Balsam-Essige habe, hat sich das geändert.

Für dieses Gericht habe ich folgende Zutaten genommen:
2 Tunfisch-Filet (gefroren)

1 Eßl. Zitronen-Öl

1 Prise Zitronen-Salz

1 Prise Zitronen-Pfeffer

1-2 Teel. Zitronen-Balsam
Zubereitung:

Die Fisch-Filet´s auftauen lassen, anschließend mit Zitronen-Salz

und Zitronen-Pfeffer würzen, kurz in Mehl wenden

und in einer Pfanne mit Zitronen-Öl rausbraten.


Kurz vor dem servieren auf den Tunfisch ein paar Tropfen Zitronen-Balsam träufeln.

Für den Kartoffelsalat:

1 kg Kartoffeln (SELMA)

2-3 Eßl. Oliven-Öl

1/2 Glas Gewürzgurken von Naturkind

(enthält keine Aromastoffe)

100 – 150 ml Gurkenwasser

Zitronen-Pfeffer

1 Prise Zitronen-Salz

2 Zwiebel

1/2 Teel. Chili-Ingwer-Senf

1/4 l heiße Gemüsebrühe

1-2 Teel. Hagebutten-Balsam

( den Tipp habe ich von einer Kundin auf der Auer-Dult bekommen)

Kartoffeln kochen und kalt abschrecken

( so lassen sie sich besser schälen)

In der Zwischenzeit die Marinade herstellen:

In eine Schüssel Zitronen-Salz, Zitronen-Pfeffer, Chili-Senf, 

Gurkenwasser, die kleingeschnittenen Gewürzgurken 

und Zwiebeln dazu geben, alles mischen.

Dann die gekochten Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden 

und alles miteinander vorsichtig mischen.

Jetzt noch die heiße Gemüsebrühe drüber gießen und unterrühren.

Etwas abkühlen lassen und ganz zum Schluss noch 

das Oliven-Öl und den Hagebutten-Balsam dazu.

 Wer keine Gemüsebrühe mag kann einfach nur heißes Wasser nehmen.

Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten.
Ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlen!

Eure Martina

Rinderrouladen mit Bärlauch-Senf und Himbeer-Balsam!

Früher habe ich meine Rinderrouladen immer mit einfachem mittelscharfem Senf bestrichen, doch dann kam mir die Idee es einmal mit Bärlauch-Senf zu probieren. Dabei stellte ich fest, daß der Bärlauch-Senf den Rouladen eine bessere, würzigere Note verleiht. Seither gibt es bei uns nur noch Rouladen mit Bärlauch-Senf.

Zutaten:

2 Rinderrouladen

1 mittlere Zwiebel

2-4 Scheiben Frühstückspeck

2-3 Essiggurken

1/4 L. Rotwein

Zahnstocher oder Rouladenklammer

mit Wiesenblüten-Salz, Kräuter-Pfeffer und Bärlauch-Senf

Mit Kräuter-Pfeffer, und wenig Wiesenblüten-Salz würzen, mit Bärlauch-Senf bestreichen.

Mit dem Salz sparsam umgehen damit es nicht zu salzig wird, denn der Schinken oder Frühstückspeckt schmeckt auch schon salzig.

 

 

Mit Frühstückspeck oder Schinken, Zwiebel und Essiggurken belegen.

Die Zwiebel halbiere ich und schneide sie dann in Scheiben.

Die Essiggurken werden der Länge nach in Scheiben geschnitten.

mit Schinken, Zwiebeln und Essiggurken

Zusammenrollen und mit Zahnstocher oder Rouladenklammer fixieren.


Pfanne heiß werden lassen und die Rouladen mit oder ohne Öl von allen Seiten anbraten, feingeschnittene Zwiebeln dazu und braun werden lassen, dann mit Rotwein und Wasser ablöschen und auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen.

Jetzt heißt es nur noch warten bis die Rouladen fertig sind, das kann je nach dicke der Rouladen 1 -2 Stunden dauern.

zusammengerollt

 

Vor dem servieren die Soße wenn nötig noch etwas eindicken und unbedingt

1 – 2 Teel. Himbeer-Balsam in die fertige Soße geben, umrühren und servieren.


Zu den Rouladen habe ich einen gemischten Salat (auch mit Himbeer-Balsam), und Kartoffelknödel serviert.

 

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
ich freue mich über Eure Weiterempfehlung!

Eure Martina

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Senf und Vanille-Salz

Kartoffelsalat-Rezepte gibt es jede Menge, doch nicht jeder schmeckt auch wirklich gut, denn es kommt in erster Linie auf die Kartoffel-Sorte an ob er sehr gut oder nur gut wird.

Früher habe ich nicht so auf die verschiedensten Sorten geachtet, mir war nur wichtig daß sie festkochend bzw. vorwiegend festkochend waren. 

Doch vor kurzem habe ich die festkochende Sorte SELMA entdeckt, das ist eine der leckersten Kartoffel-Sorten die ich je gegessen habe, einfach geschmackvoll!

 und was soll ich sagen, mein Kartoffel-Salat der bis jetzt immer gut war ist jetzt sehr sehr sehr gut geworden, so daß ich für uns immer gleich die doppelte Menge machen muss.

Für 4 Personen

1 kg Kartoffeln (SELMA)

2-3 Eßl. Oliven-Öl

1/2 Glas Gewürzgurken von Naturkind

(enthält keine Aromastoffe)

100 – 150 ml Gurkenwasser

1 Prise Vanille-Salz

2 Zwiebel

1-2 Teel. Bärlauch-Senf

1/4 l heiße Gemüsebrühe

2-3 Teel. Himbeer-Balsam

Kartoffeln kochen und kalt abschrecken

( so lassen sie sich besser schälen)

In der Zwischenzeit die Marinade herstellen:

In eine Schüssel Vanille-Salz, Kräuter-Pfeffer, Bärlauch-Senf,


Gurkenwasser, die kleingeschnittenen Gewürzgurken und Zwiebeln dazu geben, alles mischen.

Dann die gekochten Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden, ebenfalls dazu.

Alles miteinander vorsichtig mischen.

Jetzt noch die heiße Gemüsebrühe drüber gießen und unterrühren.

Etwas abkühlen lassen und ganz zum Schluß noch das Oliven-Öl und den Himbeer-Balsam dazu.


Wer keine Gemüsebrühe mag kann einfach nur heißes Wasser nehmen.

Je nachdem was ich zum Kartoffel-Salat dazumache gebe ich etwas Majonaise oder einfach nur Naturjoghurt dazu.


Es lohnt sich auf alle Fälle auch mal eine andere Kartoffel-Sorte auszuprobieren, denn auch in deiner Nähe gibt es bestimmt einen Bauernmarkt wo du diese Sorte findest.

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
ich freue mich über Eure Weiterempfehlung!

Eure Martina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...