Tag-Archiv | Kartoffeln

Lauchcreme-Suppe und Rosen-Senf-Butter

Bist du auch ein Suppenliebhaber oder ein Suppenkaspar?

Ich liebe die verschiedensten Suppen und kann oft gar nicht genug davon bekommen,

denn sie bereichern meinen Speiseplan, passen zu jeder Gelegenheit

und schmecken einfach fantastisch, egal ob als Vorspeise

oder auch mal einfach nur als Hauptgericht.

Ich spreche hier natürlich nur von selbstgemachten Suppen

und nicht von fertigen Tüten-Suppen.

 

Suppen sind gar nicht so schwer selber zu machen.

Für meine Lauchcreme-Suppe habe ich folgende Zutaten verwendet:

250 g Lauch

200 g gekochte Kartoffeln

2 Stangen Lauchzwiebeln

50 g Sellerie

1 Stück Petersilienwurzel

1 Knoblauch-Zehe

1 Teel. Rosenblüten-Senf

1 Teel. Rosenblüten-Balsam-Essig

1/2 Liter selbstgemachte Gemüsebrühe (2-3 Teel. auf 1/2 L Wasser)

Kräuter-Pfeffer

Rauch-Salz

100 ml Sahne

Ingwer

Kurkuma

Öl

 

Zubereitung:

Lauch und Lauchzwiebeln waschen und in Ringe schneiden.

Kartoffeln, Sellerie, Knoblauch und Petersilienwurzel würfeln.

Das Öl in einem Topf erhitzen,

Lauchzwiebel und Knoblauch glasig anschwitzen,

dann die Lauchringe, Sellerie und Petersilienwurzel dazugeben,

kurz anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen.

  Ca 10 – 15 Min auf kleiner Flamme köcheln lassen,

evtl. noch etwas Gemüsebrühe dazugeben.

Kartoffeln dazugeben, nochmal 5 Min köcheln lassen,

dann mit einem Stabmixer die Suppe fein pürrieren.

 Den Rosen-Senf, Sahne, Kräuter-Pfeffer, Rauch-Salz, Ingwer,

Kurkuma dazugeben und zum Schluß mit dem Rosen-Balsam abschmecken.

Als Beilage zur Lauchcreme-Suppe habe ich mein

selbst gebackenes Bauernbrot mit Rosen-Senf-Butter bestrichen und serviert.

 

Was für ein Suppentyp bist Du?

Magst du auch so gerne Suppen?

Was ist deine Lieblingssuppe?

 

Eure Martina

Und nicht vergessen:
Wenn euch meine Rezepte ansprechen und eure Freunde, Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
freue ich mich wenn Du meinen Blog weiterempfiehlst!

Maronen-Rösti mit Avocadocreme

Ich habe euch ja schon ein paar Rezepte mit Maronen vorgestellt.

Dieses mal habe ich Maronen-Rösti ausprobiert.

Ich konnte mir selber nicht vorstellen ob das überhaupt schmeckt.

Doch zu meiner Überraschung finde ich die Kombination aus

Maronen, Kartoffeln und Avocado-Creme auf Mischsalat wirklich gelungen

und deshalb hat dieses Rezept auch einen Platz auf meinem Blog erhalten.

 

Für die Maronen-Rösti brauchst du folgende Zutaten:

 200 g Maronen

400 g Kartoffel gekocht

1 kleine Zwiebel

125 g Quark 20%

1 Ei

Butter

1 Teel. Zitronen-Senf

Zitronen-Salz

Zitronen-Pfeffer

Zubereitung der Maronen-Rösti:

die gekochten Kartoffeln fein reiben,

Maronen und Zwiebel in kleine Würfel schneiden,

alles zusammen mit Quark, Ei, Zitronen-Salz,

Zitronen-Pfeffer und Zitronen-Senf vermengen.

Butter in einer Pfanne heiß werden lassen, einzelne Pflanzerl rausbraten

und bis zum servieren warm stellen.

Den Mischsalat waschen und putzen.

Das Salatdressing mischen und zur Seite stellen

bis die Pflanzerl und Avocadocreme fertig sind.

 

Für die Avocadocreme brauchst du folgende Zutaten:

1 reife Avocado

125 g Quark 20%

Zitronen-Salz

Zitronen-Pfeffer

1 Teel. Zitronen-Senf

1 Teel. Rosenblüten-Balsam

Zubereitung für die Avocadocreme so wie wir diese lieben:

Die weiche Avocado mit einer Gabel zerdrücken

und sofort mit dem Quark vermischen,

anschließend mit Zitronen-Senf, Zitronen-Salz, Zitronen-Pfeffer würzen

und mit Rosenblüten-Balsam abschmecken.

 

Hast du auch schon verschiedene Maronen-Rezepte ausprobiert,

und wie schmecken dir diese?

 

 

Eure Martina

Und nicht vergessen:
Wenn euch meine Rezepte ansprechen und eure Freunde, Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
freue ich mich wenn Du meinen Blog weiterempfiehlst!

Senf – Löffel für Löffel Raffinesse

Der Sommer ist vorbei, jetzt werden die Töpfe und Pfannen wieder

aus der Versenkung geholt und es wird mehr selbst gekocht,

doch zu einem guten Essen gehört auch immer ein guter Senf.

(Sozusagen man gibt seinen Senf dazu)

Da Senf ein Allrounder ist, peppt er Alltagsgerichte schnell auf,

es lohnt sich daher mehr als nur eine Sorte Senf in der Küche zu haben.

Mit Senf zu experimentieren ist sehr spannend, welche Senf-Sorte

in welchem Gericht besonders gut zur Geltung kommt.

 Kartoffeln und Senf harmonieren perfekt zusammen.

Eine Kartoffelsuppe oder Püree mit Chili-Ingwer-Senf schmeckt würziger,

mit Zitronen-Senf  frischer und mit Mango-Senf exotischer.

Gulasch & Co kriegen durch süßen Weißwurst-Senf einen ganz neuen Geschmack.

Sandwiches statt mit Butter mit Feigen-Senf bestreichen, Käse drauf, einfach lecker.

Das Salat-Dressing macht Mango-Senf besonders cremig und pikant.

Steaks werden noch köstlicher, wenn man sie nach dem Braten

mit Honig-Senf bestreicht und dann noch kurz überbackt.

Bärlauch-Senf verleiht Rinderrouladen eine besonders feine Würze

und Rosenblüten-Senf wertet, genauso wie der Rosenblüten-Balsam, jedes Gericht auf.

Probiert es einfach aus und experimentiert auch mal

ein bisschen mit verschiedenen Senf-Sorten.

Es lohnt sich.

Eure Martina

Kartoffel-Rote-Beete-Suppe mit Hibiskus-Balsam

Hibiskus schmeckt fruchtig, hat eine säuerlich-frische Note

und passt sehr gut zum erdigen Geschmack der Roten-Beete.

Zutaten:

300g gekochte Kartoffeln

200g gekochte Rote-Beete

6-8g Hibiskusblüten gem.

1 rote Zwiebel

Hibiskus-Salz

Muskat frisch gerieben

1-2 Teel. Hibiskus-Balsam

100g Saure Sahne oder Creme fraiche

350 ml Gemüsebrühe

Kräuter-Pfeffer

1 Teel. Olivenöl

Zubereitung:

Zwiebel, Kartoffel und Rote Beete schälen und klein schneiden.

Die Zwiebel in Olivenöl glasig schwitzen,

die Kartoffeln und Rote Beete dazugeben,

kurz andünsten und mit Gemüsebrühe ablöschen.

Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren,

mit Hibiskus-Salz, Kräuter-Pfeffer würzen.

Die Hibiskusblüten im Blitzhacker möglichst fein zerkleinern und durch sieben,

das Pulver in die Suppe einrühren.

Anschließend mit Hibiskus-Balsam abschmecken.

Die Suppe in eine Tasse schöpfen,

Muskat drauf reiben und in jede Portion etwas saure Sahne

oder Creme fraiche spiralförmig einrühren und heiß servieren.

 

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten.
Ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlen!

 Eure Martina

Sauerkraut-Kartoffeln
mit Ingwer-Balsam!

 Kartoffeln schmecken gut, sind dank ihres Stärkegehaltes

lange sättigend und liefern wertvolles Eiweiß.

 Mein heutiges Rezept kann sehr gut als Hauptgericht

oder auch als Beilage verwendet werden.

Zutaten für 4 Personen:

8 vorwiegend festkochende Kartoffeln (a`ca. 150g)

 500 g Sauerkraut

 4 Paprikawürste

3 Stangen Lauchzwiebel

2 rote Spitzpaprika

1 gestrichenen Teel. Speisestärke

250 g Quark

Schnittlauch, Petersilie, Basilikum

2 Teel. Zitronen-Senf

150 g saure Sahne

Kräuter-Garten-Pfeffer

Kräuter-Salz

2 Teel. Ingwer-Balsam

Zubereitung:

Kartoffeln gründlich waschen, mit Salz, Kümmel würzen

und zugedeckt ca. 30 Min. kochen, kalt abschrecken und warmstellen.

Paprikawürste und Paprikaschote in Würfel, Lauchzwiebel in Scheiben schneiden.

Paprikawürste und Lauchzwiebel in einer Pfanne

(evtl. mit etwas Öl) anbraten, Sauerkraut mit andünsten

und ca 20 Min zugedeckt schmoren lassen.

In der Zwischenzeit Schnittlauch, Petersilie, Basilikum waschen und fein schneiden.

Vom Schnittlauch etwas für die Garnitur zur Seite stellen,

den Rest der Kräuter in den Quark geben und glatt rühren,

mit Kräuter-Garten-Pfeffer, Kräuter-Salz, 

1 Teel. Zitronen-Senf und 1 Teel. Ingwer-Balsam  würzen und zur Seite stellen.

Anschließend die Paprikawürfel unter das Sauerkraut heben,

mit 1 Teel. Zitronen-Senf, Kräuter-Garten-Pfeffer,  Kräuter-Salz

und 1 Teel. Ingwer-Balsam würzen, Speisestärke und Saure Sahne

miteinander glatt rühren und unter das Sauerkraut rühren,

noch 2-3 Min. köcheln lassen

Anrichten:

Kartoffeln längs einschneiden und leicht auseinander drücken.

Mit Sauerkraut füllen und einen Klecks Kräuter-Quark drauf verteilen,

mit Schnittlauch garnieren.

Guten Appetit

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten.
Ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlen!

Eure Martina

Kohlrabi-Gratin mit Himbeer-Balsam – überbacken

Ich liebe Gerichte die mit Käse überbacken werden,

heute habe ich ein Kohlrabi- Kartoffel-Gratin mit Schinken für euch vorbereitet.

 

Zutaten:

2-3 mittlere Kohlrabi

200-300 g gekochte Kartoffeln

150 – 200 g gekochten Schinken

Kräuter-Salz

1 Becher Sahne

2 Eier

Kräuter-Pfeffer

250 – 500 ml Gemüsebrühe

1 Teel. Rosenblüten-Senf

geriebenen Käse

2 Teel. Himbeer-Balsam

Semmelbrösel

Butterflocken

Zubereitung:

Als erstes Kartoffeln kochen (oder schon gekochte verwenden)

Kohlrabi schälen, in Scheiben schneiden und in Gemüsebrühe blanchieren,

dann die Gemüsebrühe vom Herd nehmen und zur Seite stellen.

Abwechselnd Kohlrabi, Kartoffeln-Scheiben und Schinken in eine Auflaufform schichten,

zwischendurch immer wieder mit Kräuter-Salz und Kräuter-Pfeffer würzen.

Die letzte Schicht sollte aus Schinken bestehen.

 Die Sahne mit den Eiern und dem Rosenblüten-Senf verquirlen

und die restliche abgekühlte Gemüsebrühe unterrühren, abschmecken,

den Himbeer-Balsam dazugeben, nochmals kurz rühren und über das Gemüse geben

und zum Schluss den fein geriebenen Käse darauf verteilen,

Semmelbrösel darüberstreuen und ein paar Butterflocken noch obendrauf setzen

( gibt eine schönere Kruste).

 Das Ganze für ca 20 – 30 Min bei 200° C in den Backofen zum überbacken geben.

 Bis der Auflauf überbacken ist, kann man noch einen schönen gemischten Salat vorbereiten.

Ich wünsche Guten Appetit und freue mich von Dir zu hören.

 

Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten.
Ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlen!

Eure Martina  

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Senf

Kartoffelsalat-Rezepte gibt es jede Menge,

doch nicht jeder schmeckt auch wirklich gut,

denn es kommt in erster Linie auf die Kartoffel-Sorte an

ob er sehr gut oder nur gut wird.

Früher habe ich nicht so auf die verschiedensten Sorten geachtet,

mir war nur wichtig daß sie festkochend

bzw. vorwiegend festkochend waren. 

Doch vor kurzem habe ich die festkochende Sorte SELMA entdeckt,

das ist eine der leckersten Kartoffel-Sorten die ich je gegessen habe,

einfach geschmackvoll!

 und was soll ich sagen, mein Kartoffel-Salat

der bis jetzt immer gut war ist jetzt sehr sehr sehr gut geworden,

so daß ich für uns immer gleich die doppelte Menge machen muss.

 

Für 4 Personen

1 kg Kartoffeln (SELMA)

2-3 El. Oliven-Öl

1/2 Glas Gewürzgurken von Naturkind

(enthält keine Aromastoffe)

100 – 150 ml Gurkenwasser

Kräuter-Pfeffer

1 Prise Hibiskusblüten-Salz

2 Zwiebel

1-2 Teel. Bärlauch-Senf

1/4 l heiße Gemüsebrühe

2-3 Teel. Himbeer-Balsam

Kartoffeln kochen und kalt abschrecken

( so lassen sie sich besser schälen)

In der Zwischenzeit die Marinade herstellen:

In eine Schüssel Hibiskusblüten-Salz, Kräuter-Pfeffer, Bärlauch-Senf,


Gurkenwasser, die klein geschnittenen Gewürzgurken

und Zwiebeln dazu geben, alles mischen.

Dann die gekochten Kartoffeln schälen,

in Scheiben schneiden, ebenfalls dazu.

Alles miteinander vorsichtig mischen.

Jetzt noch die heiße Gemüsebrühe drüber gießen und unterrühren.

Etwas abkühlen lassen und ganz zum Schluß

das Oliven-Öl und den Himbeer-Balsam dazu.


Wer keine Gemüsebrühe mag kann einfach nur heißes Wasser nehmen.

Je nachdem was ich zum Kartoffel-Salat dazumache

gebe ich etwas Mayonnaise oder einfach nur Naturjoghurt dazu.


Es lohnt sich auf alle Fälle auch mal eine

andere Kartoffel-Sorte auszuprobieren,

denn auch in deiner Nähe gibt es bestimmt

einen Bauernmarkt wo du diese Sorte findest.

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
ich freue mich über Eure Weiterempfehlung!

Eure Martina