Tag-Archiv | Kuvertüre

Törtchen a´la Schwarzwälderkirsch

Die beste Schwarzwälder-Kirsch-Torte macht meine Schwiegermutter,

doch aus Altersgründen ist es ihr leider nicht

mehr möglich uns damit zu verwöhnen.

Da wir Schwarzwälder-Kirsch-Torte sehr gerne essen,

doch für 2 Personen lohnt sich der Aufwand einfach nicht,

habe ich das Rezept etwas abgewandelt und daraus entstanden

diese kleinen Törtchen a´la Schwarzwälderkirsch.

 

Zutaten für 16 Törtchen:

150 g Zucker

30 g Schokoladen-Zucker

3 Eier und 6 Eiweiß (ca. 200g)

300 g Mehl

1 Pack. Backpulver

1 Prise Schokoladen-Salz

40 g Kakaopulver

1 Glas Sauerkirschen (250-300g Glas)

1 EL Schoko-Balsam

Butter für die Förmchen

Silikon Backförmchen

Kuvertüre weiß und Vollmilch

 

Zubereitung:

Die Sauerkirschen in ein Sieb zum abtropfen geben.

Den Zucker, Schokoladen-Zucker und Schoko-Salz

mit den Eiern zu einer sehr schaumigen, weißlichen Masse schlagen.

Das Eiweiß steif schlagen.

Mehl, Backpulver und Kakaopulver sieben und unter die Zucker-Ei-Masse mischen,

mit dem Schoko-Balsam verfeinern.

Dann vorsichtig das steif geschlagene Eiweiß und die abgetropften Kirschen unterheben.

 

Den Backofen auf 180°C vorheitzen.

Den Teig in die gebutterten Silikon-Förmchen füllen ( nur halbvoll )

und bei 150 – 160 °C Umluft ca. 20 – 25 Min backen.

Ober und Unterhitze 170 – 180 °C

 

Die Törtchen auf einem Gitter abkühlen lassen. Die Silikonform reinigen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und in der Silikonform verteilen,

dann das dazugehörige Törtchen sofort einsetzen,

das ganze sooft wiederholen bis alle Törtchen wieder in der Form sind.

Jetzt die Törtchen solange in der Form lassen,

bis die Schokolade abgekühlt ist,

dann die Törtchen vorsichtig aus der Form nehmen und einfach nur genießen.

Diese Methode funktioniert übrigens nur mit Silikonformen,

da sich diese biegen lassen.

 

 

Habt Ihr das auch schon mal ausprobiert?

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Silikonformen gemacht?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Eure Martina

Und nicht vergessen:
Wenn euch meine Rezepte ansprechen und eure Freunde, Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
freue ich mich wenn Du meinen Blog weiterempfiehlst!

Schoko-Törtchen und Noppen-Schokolade

In meinem letzten Beitrag habe ich euch ja mein Maronen-Eis vorgestellt.

Neben dem Eis habe ich ein gefülltes Schokotörtchen

mit Früchtequark und Noppenschokolade angerichtet.

 

Vielleicht fragen sich einige von euch wie macht man denn solche Schokotörtchen?

Heute habe ich die Anleitung für euch dabei.

Du brauchst für 8-10 Törtchen:

Silikon-Förmchen,

einen sauberen Pinsel,

50 g weiße Kuvertüre,

  50 g Vollmilch-Kuvertüre;

 

       

Die grob gehackte Kuvertüre über einem Wasserbad temperieren

und mit dem Pinsel die Silikon-Förmchen (nicht einfetten) ausstreichen und zur Seite stellen.

Nach ein paar Minuten diesen Vorgang wiederholen,

denn so wird die Schokoladenschicht dicker

und lässt sich später leichter aus der Form lösen.

Die Förmchen ca. 1-2 Stunden kühl stellen und die Schokolade aushärten lassen.

 

       

Anschließend vorsichtig die Silikon-Form entfernen und beliebig füllen.

Die übriggeblieben Schoko-Törtchen habe ich in einer verschließbaren Box im Kühlschrank gelagert.

 

Bei deinem nächsten Päckchen das du bekommst,

achte einfach einmal auf die Verpackung,

vielleicht enthält sie ja eine Luftpolsterfolie,

dann such dir die schönsten Stücke aus und leg diese zur Seite.

 

Für die Noppenschokolade brauchst du:

Luftpolsterfolie,

jeweils 30 – 50 g weiße und dunkle Kuvertüre,

einen sauberen Pinsel;

Als erstes mußt du die Folie mit heißem Wasser abwaschen

damit der ganze Staub verschwindet.

Anschließend gut trocknen lassen.

Bitte nicht einfetten sonst hält die Kuvertüre nicht.

Jetzt kannst du die temperierte Kuvertüre mit dem Pinsel auf die Luftpolsterfolie streichen.

Das ganze dann im Kühlschrank aushärten lassen.

 

       

Anschließend vorsichtig die Folie von der Schokolade abziehen.

       

 

Und schon ist deine Schokoladen-Deko bereit eingesetzt zu werden.

                  

 

Jetzt wünsche ich euch gutes Gelingen und viel Spass beim dekorieren.

 

Eure Martina

Und nicht vergessen:
Wenn euch meine Rezepte ansprechen und eure Freunde, Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
freue ich mich wenn Du meinen Blog weiterempfiehlst!