Tag Archive | Quark

Blätterteig-Schiffchen mit Senfcreme

Sie sind schnell gemacht, lassen sich gut vorbereiten und sind warm wie kalt hervorragend.

Für die Schiffchen braucht man:

Blätterteig-Schiffchen

1 Lauchzwiebel

1 Karotte

1 rote Paprika

ca. 100 g Wirsing

1 Zehe Knoblauch

Rauch-Pfeffer

Duftrosen-Salz-Spezial

Ingwer, Kurkuma, Rosenpaprika

125 g Quark oder Schmand

1/2 Teel. Mango-Senf

1/2 Teel. Weißwurstsenf

1/2 Teel. Zitronen-Senf

1 Rolle Blätterteig

Bergkäse gerieben

Zubereitung:

Lauchzwiebel, Karotte, Paprika, Knoblauch und Wirsing klein schneiden und in einer Pfanne mit Butterschmalz kurz braten, würzen und beiseite stellen.

Den Quark in eine Schüssel geben und mit Rauch-Pfeffer, Duftrosen-Salz, Ingwer, Kurkuma und Paprika würzen, dann Mango-Senf, Weißwurstsenf und Zitronen-Senf einrühren.

Den Backofen bei 180 Grad vorheitzen.

Den Blätterteig auf einer Arbeitsplatte ausrollen und kreuzweise in 4 gleich große Rechtecke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Längsstreifen 1 cm breit einschlagen.

Die gewürzte Senfcreme auf die Blätterteigplatten streichen, dabei einen 2 cm breiten Rand frei lassen, das Gemüse drauf verteilen und mit geriebenen Bergkäse bestreuen.

Die Ecken der kurzen Seiten nach oben falten, sodass Schiffchen entstehen. Die Seiten fest zusammendrücken und mit einem Zahnstocher fixieren. Die Schiffchen im vorgeheizten Backofen etwa 35-40 Min. backen.

Bei uns hat es einen gemischten Salat dazugegeben.

Ich finde diese Schiffchen eine gelungene Abwechslung.

Blätterteig-Schiffchen

Eure Martina

gefüllte Gurkenschiffchen mit Mango-Senf

Heute stelle ich euch eine kleine schnelle Vorspeise vor, die sich auch gut vorbereiten lässt.

Zutaten:

1 Bund Schnittlauch

1 Knoblauch-Zehe

1 Stange Lauchzwiebel

300 g Frischkäse

250 g Quark 40%

1 Teel. Mango-Senf

1 kleine Gurke

1-2 Teel. Mango-Balsam

Kräuter-Pfeffer

1 kleine Pepperoni

Zubereitung:

Frischkäse und Quark in eine Schüssel geben und miteinander verrühren, Schnittlauch, Knoblauch und Lauchzwiebel fein schneiden dazugeben, dann den Mango-Senf, Mango-Balsam, Kräuter-Pfeffer,  und Duftrosen-Salz untermengen.

Pepperoni feinschneiden dazugeben und anschließend die Hände am besten mit einer Kaffeeseife waschen, das nimmt die Schärfe und den Geruch von den Händen.

Alles miteinander kräftig verrühren und abschmecken, gegebenfals noch etwas nachwürzen. Sollte die ganze Menge nicht gleich gebraucht wird, einfach Deckel drauf und im Kühlschrank durchziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren:

Gurke und Tomaten waschen, halbieren und entkernen. Die Gurke in ca. 3-5 cm lange Stücke schneiden und mit der Frischkäse-Masse füllen.

Mit Olivenscheiben und Basilikum dekorieren.

Sollte von der Frischkäse-Masse etwas übrig bleiben, einfach zu gegrilltem Fleisch oder zu Pellkartoffeln reichen.

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten.
Ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlen!

Eure Martina

Erdbeer-Muffins mit Erdbeer-Balsam

Zutaten:

500 g Erdbeeren

500 g Dinkel-Mehl

1 Pack. Backpulver

1 Prise Duftrosen-Salz

130 g Fruchtzucker

160 ml Olivenöl

150 g Joghurt

250 g Quark 40%

4 Eier

2 Eßl. Erdbeer-Balsam

Aus dieser Menge habe ich 12 Muffins, 8 Mini-Gugelhupf + 4 Mini-Kuchen rausgebracht.

Muffin-Blech mit Papierförmchen auslegen, Mini-Gugelhupf und Mini-Kuchen-Förmchen mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben (damit die Kuchen leichter aus der Form gehen).

Eier und Zucker schaumig schlagen, Öl, Joghurt, Quark und Erdbeer-Balsam unterrühren.

Mehl, Backpulver und Duftrosen-Salz mischen und Löffelweise unter die Schaummasse rühren bis alles gut vermischt ist.

400 g Erdbeeren pürriern (wenn die Erdbeeren zu flüssig sind einfach etwas Speisestärke unterrühren)

Den Teig halbieren, in die eine Hälfte das Erdbeer-Püree rühren.

Beide Teile in die Förmchen füllen und mit einer Gabel oder Stäbchen kurz verrühren so daß eine Marmorierung entsteht.

Muffins bei 180 – 200 °C im Backofen ca. 20 Min. backen.

In der Zwischenzeit die beiden Glasuren vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren bis die Muffins abgekühlt sind.

Glasur 1:

100 g Frischkäse

1 Teel. Zitronensaft

1 Teel. Agavendicksaft

2 Erdbeeren zerdrückt

Glasur 2:

100 g Frischkäse

1 Teel. Zitronensaft

1 Teel. Agavendicksaft

5 g Kakao

1 Prise Zimt

den Frischkäse, Zitronensaft, Agavendicksaft und Erdbeeren (Kakao) verrühren und auf die Kuchen spritzen, mit einer Erdbeere garnieren.

Viel Spass beim Nachmachen

Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten.
Ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlen!

Eure Martina

Rhabarberkuchen mit Mohn und Rhabarber-Balsam!

Es ist nicht ganz einfach wenn man von einer lieben Person Rhabarber geschenkt bekommt obwohl Rhabarber nicht gerade zu meinem Liebling zählt. Doch einfach so entsorgen dafür war er mir einfach zu schade.

Also habe ich in meiner Rezeptsammlung gestöbert und hier ist mein Rezept mit Rhabarber.

Zutaten:

800 g Rhabarber

4 Eier

300 g Zucker

200 ml Öl

100 ml Milch

250 g Quark 40 %

350 g Dinkel-Mehl Typ 630

3 Teel. Rhabarber-Balsam

1 Päck. Backpulver

50 g gem. Mohn

50 g Mandelblättchen

 Zubereitung:

Rhabarber putzen, schälen und in kleine Stücke schneiden.

Eier mit Zucker schaumig schlagen, Duftrosen-Salz, Quark, Öl, Milch und Rhabarber-Balsam unterheben.

Mehl sieben und mit Backpulver mischen, unter die Schaummasse rühren.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Eine Springform (28cm Durchmesser) mit Butter ausstreichen, mit Mehl bestauben, dann die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Form geben und im Ofen 15 Min. vorbacken.

In der Zwischenzeit den restlichen Teig mit Rhabarberstücken, Mohn und Mandelblättchen gut vermischen und auf den vorgebackenen Boden verteilen.

Den Kuchen in 30-40 Min. fertig backen.

Zum Schluss mit Puderzucker bestauben.

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten.
Ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlen!

Eure Martina

Käsekuchen,
der Lieblingskuchen meine Mannes!

Von diesem Käsekuchen kann mein Mann nie genug bekommen, weil er immer so schön locker ist und auf der Zunge zergeht.

Die meisten sind ziemlich trocken,

fest und schmecken zuviel nach Zitrone.

Ich verwende keine Zitrone, denn ich finde das macht den ganzen Geschmack des Kuchens kaputt. 

Zutaten für den Mürbteigboden

 250 g Mehl
30 g Zucker
2 Eßl. Wasser
125 g Butter
1 Eigelb

Die weiche Butter mit dem Vanille-Salz, Zucker und Eigelb in der Küchenmaschine gut verkneten, dann das Wasser und das Mehl dazugeben, alles sehr gut miteinander mischen.

Am besten den Mürbteig eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Zutaten für die Käsefüllung

750 g Quark ( 40% )

1/2 Tassel Olivenöl

300 g Zucker

3 Eigelb

40 g Speisstärke

1/8 l Milch

4 Eiweiß

Vanille-Zucker

Ich nehme für den Käsekuchen immer 40% tigem Quark, denn damit wird er richtig locker und saftig. 

In den meisten Rezepten wird  Magerquark verwendet und der macht den Kuchen fester und trockener.


Den Quark mit dem Öl, Zucker, Eigelb, Speisstärke, Vanille-Zucker und der Milch schaumig rühren.

Ich lasse die Quarkmasse in der Küchenmaschine auf kleiner Stufe solange rühren, bis ich meine Springform mit dem Mürbteig ausgelegt habe, das ganze kann gut 5-10 Min dauern.

Das Eiweiß steif schlagen und sehr vorsichtig unterheben.

Die Quarkmasse sollte am besten eine puddingartige Konsistenz haben.

Den Backofen auf 180° vorheizen.

Den Mürbteig ausrollen, Boden und Rand einer Springform damit auslegen und die Quarkcreme einfüllen.

rohe Quarkmasse

Den Kuchen auf der mittleren Schiebeleiste ca. 60 – 70 Minuten backen.

Die Backofentüre darf nicht geöffnet werden.

Um festzustellen ob der Kuchen fertig ist, erst nach diesen 60 Min. mit einem Holzstäbchen eine Probe machen. Wenn er noch nicht fertig ist einfach noch eine viertel bis halbe Stunde backen lassen.

Käsekuchen im Backofen

Der Kuchen geht richtig schön auf und fällt dann aber auch wieder zusammen.

Wenn der Kuchen fertig ist schalte ich den Backofen ab und lasse den fertigen Kuchen im abgeschalteten Backofen immer erkalten.
 Jetzt nur noch eine schöne Tasse Kaffee oder Tee dazu, den leckeren Kuchen auf der Zunge zergehenlassen und geniessen.

 
Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
ich freue mich über Eure Weiterempfehlung!
   Eure Martina
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...