Tag-Archiv | Rosen-Sirup

Maronen-Eis mit Rosen-Balsam

Eismaschinen sind eine tolle Erfindung!!!

Ich darf eine Eismaschine mit Kompressor mein Eigen nennen.

Da kann man, wann immer man möchte, sein eigenes Eis kreieren

ohne dass man lange Wartezeiten (Kühlakku) in Kauf nehmen muß.

Deshalb habe ich euch als Nachspeise ein selbstgemachtes Maroni-Eis mitgebracht.

 

Für das Maroni-Eis braucht Ihr folgende Zutaten:


200 g gekochte Maronen

200 ml Milch

100 g Schlagsahne

1 Eigelb

40 g Zucker

35 g Rosen-Sirup

1 Prise Zitronen-Salz

1 Teel. Rosen-Balsam-Essig

 

Zubereitung:

Die Maronen mit der Milch und der Schlagsahne aufkochen.

Dann mit einem Stabmixer pürieren und die Maronenmilch zur Seite stellen.

Das Eigelb mit Zucker, Rosen-Sirup und Zitronen-Salz über dem Wasserbad schaumig rühren.

In die Maronenmilch den Rosen-Balsam einrühren.

Jetzt die Maronenmilch langsam in die Eimasse einrühren.

Wenn du dein Eis etwas süßer haben möchtest, gib einfach noch etwas Zucker dazu.

Die Eismasse in die Eismaschine geben.

Die Zubereitungszeit für Maronen-Eis in der Eismaschine dauert etwa 30 Minuten.

 

Anschließend in geeignete Förmchen füllen und im Gefrierfach aufbewahren.

Ich benutze immer Silikon-Förmchen, denn in meiner Gefriertruhe wird das Eis immer etwas härter,

sodaß es sich nicht mehr so gut Portionieren lässt

und ausserdem habe ich dadurch immer eine schöne Form und nicht nur eine Kugel.

 

Wie man das Schokoladen-Förmchen und Schokoladen-Deko macht,

zeige ich euch im nächsten Beitrag.

 

Eure Martina

 

Und nicht vergessen: 
Wenn euch meine Rezepte ansprechen und eure Freunde, Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten, freue ich mich wenn Du meinen Blog weiterempfiehlst!

Siegeszug der Balsam – Essige

Wie alles begann !!!

Ich liebe selbstgemachte Marmeladen und meine Favoriten sind

Erdbeer-Banane-Eierlikör und Aprikose-Amaretto,

doch diese Sorten kann ich nirgens kaufen,

also ran an den Herd und selber kochen.

Gesagt getan!

Daraus entstand dann meine Geschäftsidee, denn was mir schmeckt,

könnte anderen auch schmecken.

Also, Gewerbe anmelden, Produktionsküche mieten und ran ans produzieren.

Mein Mann übernahm den Vertrieb und ich die Produktion.

Ein hartes Pflaster, denn es gibt schon sooooo viele Anbieter

mit hausgemachten Marmeladen, doch aufgeben war nicht drin.

Ich habe dann mit viel Geduld auf dem Viktualienmarkt

in München einen Tagesstandplatz bekommen

und konnte meine Produkte dort anbieten.

Da ich sehr gerne experimentiere und ganz viele Ideen habe

stellte ich ein exklusives Rosenprogramm zusammen,

das aus Rosen-Marmeladen, Rosen-Salz, Rosen-Zucker,

Rosen-Pfeffer, Rosen-Essig bestand.

Die Artikel verkauften sich gut,

doch leider nicht so gut wie ich mir das vorgestellt hatte.

An einem schönen Dienstag im August stand

ich wieder auf dem Viktualienmarkt, es war gerade nicht sehr viel los,

da hatte ich eine blendende Idee was ich mit meinem

Rosen-Essig machen könnte.

Allein schon die Vorstellung ließ meine Fingerspitzen kribbeln,

Gesagt getan,

am nächsten Tag stand ich in meiner Küche und bastelte

an dem neuen Rosen-Essig-Rezept, denn es sollte ein süßer Essig werden.

Also kam als erstes Zucker in den Essig,

umrühren und probieren, das wurde dann solange veranstaltet

bis ich die gewünschte Süße hatte.

Mein Mann  saß gerade am Computer, hatte den Kopf ganz woanders,

und ich kam immer mit meinem Löffel zum probieren,

dann sagte er auf einmal, tue doch Das (unser Geheimnis) noch hinein,

also tat ich Das hinein und es wurde ein absolutes Geschmackserlebnis.

Der Rosen-Balsam-Essig war geboren!!!!

Natürlich waren meine ersten Testpersonen

meine Kunden auf dem Viktualienmarkt.

Ich ließ sie probieren und sie waren genauso begeistert wie ich selbst.

Bis ich mich umdrehte waren meine ganzen Flaschen die ich

mitgenommen hatte verkauft.

Also mußte ganz schnell nach produziert werden.

Von diesem Erfolg angetan, nahm mein Mann unseren

neuen Rosen-Balsam-Essig zu unseren Kunden mit,

auch zum probieren, und die meisten Geschäftsinhaber

waren auch sehr begeistert und nahmen ihn in ihr Programm mit auf.

Von diesem Erfolg angespornt entwickelten wir dann noch andere Sorten wie:

Hagebutten-BalsamFeigen-BalsamRosen-Marillen-Balsam

Zitronen-BalsamBlutorangen-BalsamHimbeer-Balsam,

dann kamen noch Sondereditionen dazu wie: Erdbeer-Balsam;  und ganz neu, Heidelbeer-Balsam und Schokoladen-Balsam dazu.

In diesem Blog möchte ich euch auffordern,

wenn ihr unseren Balsam-Essig schon ausprobiert habt,

eure Meinung zu unserem Balsam-Essig mitzuteilen

und eure Rezepte einzustellen, damit andere auch davon profitieren können.

Ich freue mich sehr auf eure Antworten.

Eure Martina