Tag-Archiv | Rotwein

Rosenblüten-Sterne mit Rotwein

Weihnachten und Plätzchen gehören einfach zusammen und jeder von uns hat so seine Lieblingsplätzchen die einfach zum Weihnachtsfest dazugehören.

Immer wieder werden neue Sorten ausprobiert, doch im Grunde bleibt man bei denen die einem am besten schmecken.

Ich habe mich mal mit „Frau Rosenfräulein“ unterhalten welches Ihre Lieblingsplätzchen sind.

Sie erzählte mir, daß unter anderem auch Rosenblüten-Sterne mit Rotwein zu Ihren Favoriten gehören.

Für ca. 100 Doppelplätzchen brauchst du:

200 g Weizenmehl Typ 1050

100 g Emmervollkornmehl

200 g Dinkelmehl Typ 630

100 g Rosenblüten-Zucker

10 g Zimt

30 g Kakao

1 Prise Duftrosen-Salz

1/2 Pck. Backpulver

250 g weiche Butter

1 Teel. Rosen-Balsam

1 Ei

6 EL Rotwein

50 g Rosenblüten-Sirup

Für die Füllung:

200 g Rosenblüten-Fruchtaufstrich

Für die Glasur:

ca. 250 g Puderzucker

2 Eßl Rosen-Sirup

3-4 EL Rotwein

1 Teel. Rosen-Balsam

1 Pr. Duftrosen-Salz

 

 

Mehl, Rosenblüten-Zucker, Zimt, Kakao, Duftrosen-Salz und Backpulver in einer Rühschüssel mischen, die weiche Butter, das Ei, den Rosen-Sirup, den Rotwein und den Rosen-Balsam dazugeben, alles miteinander verkneten, dann den Teig ca. 1 Stunde kühl stellen.

Portionsweise den Teig mit einem Rollholz ausrollen, am besten funktioniert das zwischen zwei Stücken Frischhaltefolie, dann klebt der Teig nicht und du kannst dabei weitgehend mehlfrei arbeiten.

Teig etwas platt rollen, dann die obere Folie lösen (weil sie sonst zu sehr beim Ausrollen gedehnt wird) und wieder frisch auflegen, das Ganze wenden, die untere Folie abziehen, erneut auflegen, wieder weiter ausrollen usw. bis der Teig die gewünschte Dicke hat.

Anschließend bemehlst Du ganz leicht die Arbeitsfläche in der Größe des Teigstücks, entfernst die obere Folie und stürzt den Teig mit Hilfe der unteren Folie kopfüber auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche. Die letzte Folie abziehen, nun kannst Du die Plätzchen ausstechen.

(Die Folien zur Seite legen, du kannst sie für den gesamten Teig verwenden)

Nun Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Bei 190 °C ca. 11 min im vorgeheizten Ofen backen.

 

Nach dem Erkalten mit leicht verflüssigtem Rosenblüten-Fruchtaufstrich zusammenkleben und 1 – 2 Stunden am besten kühl gestellt abbinden lassen.

Für die Glasur den Puderzucker in eine Schale sieben, Duftrosen-Salz, Rotwein, Rosen-Sirup und Rosen-Balsam dazugeben und alles gut verrühren.

Wenn sich Ober- und Unterteile nicht mehr so leicht gegeneinander verschieben, die Sterne mit der Glasur bestreichen.

Nach dem Trocknen in einer gut schließenden Vorratsdose aufbewahren.

 

Welches sind eure Lieblingsplätzchen?

Ich freue mich von euch zu hören.

Eure Martina

Rote-Beete-Suppe mit
Granatapfel-Balsam

Rote Beete waren mir bis vor kurzem hauptsächlich als Salat bekannt und auf meinem Speiseplan eher nicht vertreten, denn der Geschmack der eingelegten Rote Beete überzeugte mich nicht wirklich.

Auf unserem Markt erzählte mir die Dame vom Gemüsestand das man mit der Roten Beete auch noch andere leckere Gerichte herstellen kann, unter anderem auch eine Suppe.

Nach anfänglicher Skepsis habe ich mich durchgerungen so eine Rote Beete Suppe doch mal auszuprobieren.

Hier mein Ergebnis

 Da ich die Suppe erst einmal testen wollte habe ich nur eine kleine Menge davon gemacht.

Für die Suppe habe ich folgende Zutaten genommen:

1 mittlere Knolle Rote Beete

2 mittlegroße Kartoffeln

1 Zwiebel

400 ml Gemüsebrühe

2 Eßl. Rotwein

1 Teel. Rosen-Senf

Muskat

Rosen-Pfeffer

Ingwer

Duftrosen-Salz

Sahne

1 Teel. Granatapfel-Balsam

Damit alles etwas schneller durch ist habe ich die Rote Beete und die Kartoffeln feingehobelt und mit der feingeschnittenen Zwiebel angebraten, dann mit Gemüsebrühe aufgegossen, den Rotwein dazugegeben und mit Rosen-Pfeffer, Ingwer, Rosen-Senf und Duftrosen-Salz gewürzt und ca 20 Minuten köchel lassen, anschließend mit dem Stabmixer pürriert.

Zum Schluss habe ich Sahne und Muskat dazu gegeben, das ganze mit Granatapfel-Balsam abgerundet und in kleine Suppenteller angerichtet.

Obendrauf noch einen Spritzer Sahne.

Also ich war wirklich überrascht wie gut sie geschmeckt hat, die kommt jetzt öfter auf den Speiseplan.

Wenn es dir mit der Roten Beete auch so gegangen ist wie mir, dann probier doch einfach auch einmal so eine kleine Menge davon aus.

Ich wünsche viel Spass beim nachkochen und freue mich von Dir zu hören welche Erfahrungen du mit der Roten Beete Suppe gemacht hast.

  Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten.
Ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlen!

Eure Martina

Rinderrouladen mit Bärlauch-Senf und Himbeer-Balsam!

Früher habe ich meine Rinderrouladen immer mit einfachem mittelscharfem Senf bestrichen, doch dann kam mir die Idee es einmal mit Bärlauch-Senf zu probieren. Dabei stellte ich fest, daß der Bärlauch-Senf den Rouladen eine bessere, würzigere Note verleiht. Seither gibt es bei uns nur noch Rouladen mit Bärlauch-Senf.

Zutaten:

2 Rinderrouladen

1 mittlere Zwiebel

2-4 Scheiben Frühstückspeck

2-3 Essiggurken

1/4 L. Rotwein

Zahnstocher oder Rouladenklammer

mit Wiesenblüten-Salz, Kräuter-Pfeffer und Bärlauch-Senf

Mit Kräuter-Pfeffer, und wenig Wiesenblüten-Salz würzen, mit Bärlauch-Senf bestreichen.

Mit dem Salz sparsam umgehen damit es nicht zu salzig wird, denn der Schinken oder Frühstückspeckt schmeckt auch schon salzig.

 

 

Mit Frühstückspeck oder Schinken, Zwiebel und Essiggurken belegen.

Die Zwiebel halbiere ich und schneide sie dann in Scheiben.

Die Essiggurken werden der Länge nach in Scheiben geschnitten.

mit Schinken, Zwiebeln und Essiggurken

Zusammenrollen und mit Zahnstocher oder Rouladenklammer fixieren.


Pfanne heiß werden lassen und die Rouladen mit oder ohne Öl von allen Seiten anbraten, feingeschnittene Zwiebeln dazu und braun werden lassen, dann mit Rotwein und Wasser ablöschen und auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen.

Jetzt heißt es nur noch warten bis die Rouladen fertig sind, das kann je nach dicke der Rouladen 1 -2 Stunden dauern.

zusammengerollt

 

Vor dem servieren die Soße wenn nötig noch etwas eindicken und unbedingt

1 – 2 Teel. Himbeer-Balsam in die fertige Soße geben, umrühren und servieren.


Zu den Rouladen habe ich einen gemischten Salat (auch mit Himbeer-Balsam), und Kartoffelknödel serviert.

 

 Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
ich freue mich über Eure Weiterempfehlung!

Eure Martina