Tag-Archiv | Tunfisch

Tunfisch-Filet mit Zitronen-Balsam und Kartoffelsalat mit Hagebutten-Balsam

Wie Ihr ja bereits wisst, finde ich es einfach ätzend über das Fisch-Filet Zitronensaft zu träufeln, da schmecke ich immer nur den Zitronensaft und vom Fisch bleibt nichts mehr übrig, doch jetzt da ich meine Balsam-Essige habe, hat sich das geändert.

Für dieses Gericht habe ich folgende Zutaten genommen:
2 Tunfisch-Filet (gefroren)

1 Eßl. Zitronen-Öl

1 Prise Zitronen-Salz

1 Prise Zitronen-Pfeffer

1-2 Teel. Zitronen-Balsam
Zubereitung:

Die Fisch-Filet´s auftauen lassen, anschließend mit Zitronen-Salz

und Zitronen-Pfeffer würzen, kurz in Mehl wenden

und in einer Pfanne mit Zitronen-Öl rausbraten.


Kurz vor dem servieren auf den Tunfisch ein paar Tropfen Zitronen-Balsam träufeln.

Für den Kartoffelsalat:

1 kg Kartoffeln (SELMA)

2-3 Eßl. Oliven-Öl

1/2 Glas Gewürzgurken von Naturkind

(enthält keine Aromastoffe)

100 – 150 ml Gurkenwasser

Zitronen-Pfeffer

1 Prise Zitronen-Salz

2 Zwiebel

1/2 Teel. Chili-Ingwer-Senf

1/4 l heiße Gemüsebrühe

1-2 Teel. Hagebutten-Balsam

( den Tipp habe ich von einer Kundin auf der Auer-Dult bekommen)

Kartoffeln kochen und kalt abschrecken

( so lassen sie sich besser schälen)

In der Zwischenzeit die Marinade herstellen:

In eine Schüssel Zitronen-Salz, Zitronen-Pfeffer, Chili-Senf, 

Gurkenwasser, die kleingeschnittenen Gewürzgurken 

und Zwiebeln dazu geben, alles mischen.

Dann die gekochten Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden 

und alles miteinander vorsichtig mischen.

Jetzt noch die heiße Gemüsebrühe drüber gießen und unterrühren.

Etwas abkühlen lassen und ganz zum Schluss noch 

das Oliven-Öl und den Hagebutten-Balsam dazu.

 Wer keine Gemüsebrühe mag kann einfach nur heißes Wasser nehmen.

Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten.
Ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlen!

Eure Martina

Bärlauch-Nudeln mit Tunfisch und
Rosen-Marillen-Balsam

Bärlauch findet man jetzt überall, man kann ihn kaufen oder auch selber sammeln.

Da ich sehr gut weiß wie Bärlauch aussieht und auch den Unterschied zu Maiglöckchen kenne, sammle ich meinen Bärlauch immer selbst. Ich friere die frischen, gewaschenen und kleingeschnittenen Blätter gerne ein (das funktioniert übrigens ausgezeichnet) und kann somit bei Bedarf immer etwas aus dem Gefrierfach rausnehmen und verschiedene Köstlichkeiten selber machen.

Heute möchte ich euch meine Bärlauch-Nudeln vorstellen.

Dazu braucht Ihr:

500 g Nudeln al dente gekocht

1 Dose Tunfisch in Öl oder Wasser je nach Geschmack

Kräuter-Pfeffer

2 Bund Bärlauch feingeschnitten

Kräuter-Salz

2 kleine Zwiebel

1 Teel. Bärlauch-Senf

Weißwein 

Tomatenmark

1-2 Teel. Rosen-Marillen-Balsam

 Die Zwiebeln klein schneiden und in Öl anbraten, den Tunfisch dazugeben, den kleingeschnittenen Bärlauch kurz mit anbraten, mit Weißwein ablöschen, den Bärlauch-Senf dazu und mit Tomatenmark einreduzieren lassen, mit Kräuter-Pfeffer und Kräuter-Salz würzen und kurz vor dem servieren den Rosen-Marillen-Balsam dazugeben, umrühren, die gekochten Nudeln unterheben und es sich schmecken lassen.

Dazu passt auch sehr gut ein gemischter Salat.

Und nicht vergessen:
Wenn Euch meine Rezepte ansprechen und Eure Freunde,
Bekannten oder Kollegen auch davon profitieren könnten,
ich freue mich wenn Sie meinen Blog Rosen-Delikat-Essen weiterempfehlung!

Eure Martina