Wilder Knoblauch: 7 Geheimnisse zum sammeln!

Schon „Albrecht Dürer“ wusste:

Willst du wissen, was Schönheit ist, so gehe hinaus in die Natur, da findest du sie.

wilder Knoblauch auf Holzbrett

Beim Spazieren gehen fällt dir im Augenwinkel eine Pflanze auf.

Ist es die, die du dir gerade vorstellst dass sie es ist?

Schnell gehst du hin um nachzusehen ob du richtig vermutet hast.

Handelt es sich wirklich um den wilden Knoblauch oder hast du ein Maiglöckchen vor dir?

Bis jetzt hast du deinen Bärlauch immer auf dem Markt gekauft, doch diese Blätter sehen ganz genauso aus.

Woran erkennst du jetzt genau um was für eine Pflanze es sich handelt?

Du möchtest deinen Bärlauch ( wilder Knoblauch ) selber sammeln?

Das erste was ich in meiner Heilpflanzen-Botaniker-Ausbildung lernte war wie man die einzelnen Pflanzen einwandfrei erkennen kann. Das erste Blümchen das wir bestimmten war ein Gänseblümchen. Denn jeder kennt diese Pflanze.

Bewaffnet mit dem Rothmaler um die Pflanzen bestimmen zu können, einer Lupe und einem Sitzkissen haben wir uns intensiv mit dem Gänseblümchen beschäftigt.

Merke dir genau wie Bärlauch aussieht, präge es dir ganz genau ein, denn dann kannst du die Unterschiede auch ganz leicht erkennen und du verwechselst ihn auch nicht mehr.

Bärlauch steht nicht gerne allein. Wo er wächst, bildet er oft ausgedehnte raschelnde Blütenteppiche.

Da kannst du beim Pflücken aus dem Vollen schöpfen! Trotzdem solltest du dabei behutsam vorgehen.

Knipse vorsichtig mit deinen Fingern nur einzelne Blätter von jeder Pflanze ab und nimm nur soviel wie du tatsächlich brauchst.

Somit gewährleistest du, dass die Bärlauch Pflanze fest im Boden verwurzelt bleibt und sich regenerieren kann. Dann kannst du auch im nächsten Jahr wieder reichlich vom wilden Knoblauch sammeln.

Wie erkennst du nun den wilden Knoblauch?

Er hat weiche Blätter und die Blattunterseite ist matt. Der Blattstängel ist nicht ganz rund – eher 3 kantig.

Die Blattstiele knacken mehrmals wenn du sie brichst und sie hängen etwas nach unten.

Er hat den typisch intensiven Knoblauchgeruch.

Am liebsten wächst er da wo es feucht ist, in Au- und Laubwälder.

Die allerbeste Erntezeit ist Mitte März.

Wenn das Wetter allerdings noch zu kalt ist, dann verschiebt sich die Erntezeit nach hinten.

Ich versuche meinen wilden Knoblauch immer vor der Blüte zu sammeln.

Ausser ich möchte die Knospen und Blüten einlegen, dann geht das natürlich nur wenn er blüht.

Kannst du den wilden Knoblauch auch verwechseln?

Bedingt!

Bärlauch wird meistens mit Maiglöckchen und Herbstzeitlose verwechselt.

Das passiert nur wenn du dir die sehr markanten Unterschiede bzw. Merkmale nicht gut eingeprägt hast.

In erster Linie kannst du den Wildknoblauch an seinem Geruch unterscheiden, der beim Pflücken allerdings an den Händen so stark kleben bleibt dass du glaubst, ihn auch an fremden Blättern zu riechen.

Die kleinen weißen Sternchen in kugeligen Scheindolden sind die eindeutigsten Merkmale im Vergleich zum Maiglöckchen.

Ausserdem haben die Blätter deutliche Stiele, was ihn besonders von der Herbstzeitlose unterscheidet.

Heute ist es etwas leichter sich die Unterschiede zu merken.

Dazu legst du dir einfach eine Datei in deinem Handy an und speicherst dir die Merkmale als Bild ab.

So bist du auf der sicheren Seite.

wilder Knoblauch (Bärlauch) Erkennungsmerkmale

Typische Erkennungsmerkmale vom Maiglöckchen sind:

Sie haben festere und steifere Blätter und die Blattunterseite ist glänzend.

In der Regel kommen zwei Blätter aus einem Stiel.

Die Blätter sind geruchlos und haben einen eher aufrechter Wuchs.

Du findest sie hauptsächlich in Laubwäldern.


Typische Erkennungsmerkmale der Herbstzeitlose:

Die Blätter sind eher glänzend und geruchlos, ausserdem sind diese steifer als die vom wilden Knoblauch.

Es bilden sich mehrere Blätter aus der Basis und es entsteht schon früh in der Mitte eine Knospe.

Der typische Standort ist in der Wiese.

Wichtig für dich ist:

Sammle nur Pflanzen die du auch 100% sicher erkennen kannst!

Wenn du dir unsicher bist, geh mit einer fachkundigen Person der du vertraust zum sammeln.

Wo findest du wilden Knoblauch zum sammeln?

Der wilde Knoblauch fühlt sich vor allem in schattig-feuchten Laub- und Mischwäldern sehr wohl.

Hier breitet er sich gerne flächig aus und bildet riesige Teppiche.

Bei uns im Englischer Garten in München hat er sich in den letzten 30 Jahren wirklich wie ein Teppich verbreitet, so dass er bereits den ganzen Garten in Beschlag genommen hat.

wilder Knoblauch Bärlauch

Früher war das noch ganz anders, da musstest du die Plätze genau wissen um ihn zu finden.

Schau dich einfach mal beim nächsten Spaziergang ein wenig um und merk dir die Stellen.

Oder nimm dir ein, zwei Blätter, eine Knospe mit nach Hause und schau dir diese ganz genau an.

Du kannst sie auch trocknen/pressen und dann auf ein Blatt Papier kleben, so hast du die Merkmale immer griffbereit.

Wenn du unsicher bist, dann mach ein Foto und schau im Internet oder Bestimmungsbuch nach um welche Pflanze es sich handelt.

Am leichtesten erkennst du den wilden Knoblauch wenn er blüht.

Kannst du den wilden Knoblauch im eigenen Garten anbauen?

ja, unbedingt, er liebt schattige und feuchte Plätze.

Allerdings verbreitet er sich mit der Zeit sehr stark so dass du ihn am besten einzäunst.

Pflanze ihn ganz ganz ganz weit weg vom Maiglöckchen und präge dir die Merkmale unbedingt sehr gut ein.

Somit vermeidest du auch eine Verwechslung.

Ist wilder Knoblauch gesund?

Ein altes Sprichwort besagt:

-Bärlauch im Mai, erspart das ganze Jahr den Arzt und die Arznei!-

Wilder Knoblauch zählt zu den ältesten Nutz- und Heilpflanzen in Europa.

Bereits in der Mittelsteinzeit (9600 bis 4500 v. Chr.) wurde der Waldknoblauch gerne verzehrt.

Auch von den alten Germanen und den Römern weiss man, dass sie den Bärlauch als Heilpflanze zu schätzen wussten.

Die moderne Wissenschaft hat mittlerweile bestätigt was unsere Vorfahren schon seit Jahrtausenden wissen.

Wilder Knoblauch ist eine starke Heilpflanze.

Das wissenschaftliche Interesse daran wie Bärlauch wirkt ist noch relativ neu.

Erst seit ca. 20 Jahren werden Studien durchgeführt.

Ein ganz besonders Augenmerk liegt darauf wie Bärlauch bei Krebs wirkt.

Auch soll der wilde Knoblauch so gegen manche Dinge wie Darmkrebs, Arteriosklerose, hohen Cholesterinspiegel und zu hohen Blutdruck wirken.

Für die schlanke Linie ist er auf alle Fälle sehr gut, denn er hat nur wenig Kalorien, sowie einen hohen Wasseranteil.
100 Gramm Bärlauch enthalten gerade mal 19 kcal (79 kJ):
• 92,6 g Wasser
• 0,3 g Fett
• 2,9 g Kohlenhydrate
• 2,2 g Ballaststoffe

Die Bärlauchblätter liefern viele Vitamine und Mineralstoffe.

Er ist sehr reich an Vitamin C, in 100 Gramm Bärlauch finden sich satte 150 mg Vitamin C.

Dies entspricht 150% des offiziell angegebenen Tagesbedarfs eines Erwachsenen.

Wenn du die selbe Menge Vitamin C mit Orangen decken möchtest, müsstest du 300g oder zweieinhalb Früchte davon essen.

Schau dir die Kuren mal an die zum Entgiften angeboten werden, da findest du Bärlauch sehr häufig als Bestandteil.

Die Kombination aus Vitamin C, Chlorophyll, Schwefel und vielen weiteren bärlauchtypischen Pflanzenstoffen wirkt dabei entgiftend.

Giftstoffen, Schwermetallen und Kanzerogenen werden ausgeleitet.

Wie kannst du den wilden Knoblauch am besten haltbar machen?

Leider ist die Bärlauchsaison nur sehr kurz. Nach ca. drei Monaten ist der Bärlauch wieder verschwunden.

Damit du das ganze Jahr von den gesundheitlichen Vorteilen des Bärlauchs profitieren kannst, ist es relativ einfach ihn zu konservieren.

Das beste ist, du verwendest die gesammelten Bärlauchblätter frisch, wenn du sie in eine Plastiktüte gibst, dann halten sie im Kühlschrank so 2-3 Tage frisch.

Eine weitere Möglichkeit: friere ihn ein. Er dadurch zwar einen Teil von seiner Wirkstoffen und der Geschmack lässt auch etwas nach.

Seine Inhaltsstoffe lassen sich gut mit Öl herauslösen und sind dadurch lange haltbar.

Dazu gibst du am besten 20-30 g (je nach Intensität) gewaschene und trockengetupfte Bärlauchblätter in ein gutes Olivenöl und lässt es ca. 3 Wochen stehen.

Hier noch ein Geheimtipp von mir: gib auf alle Fälle 1 TL Salz ins Öl, kräftig umrühren bis es sich aufgelöst hat. Das verhindert dass das Öl zum gären anfängt.

Als Bärlauchpaste oder Bärlauchpesto kannst du ihn ideal konservieren und das ist besser als ein Kräutersalz.

Es gibt unzählige Rezepte über Bärlauchsalz, trotzdem ist es nicht die ideale Methode Bärlauch zu konservieren weil die schöne grüne Farbe und auch der knoblauchartige Geschmack schnell verloren geht.

Wie kannst du den wilden Knoblauch in deiner Küche verwenden?

In der Frühlingskräuterküche verarbeitest du die frischen Blätter, z.B. kleingeschnitten als Gewürz im Salat.

Die frischen Blätter verwendest du am besten für folgende Gerichte:

in Bärlauch-Brötchen zur Suppe

Bärlauch-Nudel in 10 Minuten: Einfach, Schnell und Super Lecker

zum Braten Bärlauch-Käse-Spätzle

als Beilage zum Grillen Bärlauch-Frittata

Bärlauch-Nockerl als Beilage

perfekte Hauptspeise: Bärlauch-Frikadellen

Als Gewürz in Form einer Paste; als Spinat oder Aufstrich;

Mit Bärlauch-Senf kannst du eine Bärlauch-Senf-Butter als Kräuterbutter aufs Steak mischen.

Bärlauchsalz, Bärlauchessig und Bärlauchöl für Salat;

Auch in der Neunkräutersuppe darf der Wildknoblauch nicht fehlen.

Die Knospen:

ergeben eingelegt in Öl, Essig und Salz ein aromatisches Antipasto.

Du kannst sie auch als falsche Kapern verwenden.

Wenn du sie in Butter schwenkst kannst du sie als Beilage zu Eierspeisen & Co nehmen.

Frisch aufs Butterbrot einfach phantastisch und überall wo du einen leichten Knoblauchgeschmack haben möchtest.

Die Blüten eignen sich:

für essbare Deko sowie als Zutat im Salat oder auf kalten Platten.

Auch in der Suppe, zu Kartoffeln oder in Teigspeisen lassen sind die Bärlauchblüten schön als essbare Deko verwenden und bereichern deine Sinne.

Vom wilden Knoblauch ist alles essbar, auch die schwarzen Samen.

Ab Juni kannst du die noch grün und unreifen Samen ernten.

Sie lassen sich dann wie grüner Pfeffer einlegen und zu Käse, in Soßen und im Gemüse verwenden. Wenn sie ausgereift und getrocknet sind, kannst du sie als Pfefferersatz hernehmen.

Für deine Gesundheit und die deiner Familie gibt es nichts besseres als sich gesund zu ernähren.

Hier findest du weitere Bärlauch Rezepte:

Rinderrouladen mit Bärlauch-Senf

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Senf

 

Frau Rosenfräulein

Wenn dir der Beitrag geholfen hat, dann kann es sein, dass er auch deinen Freunden helfen wird.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar